Ich bin dann mal weg - Meine ersten Schritte in ein neues Leben!







Eins stand für mich schon immer fest:
Eines Tages... eines Tages... ja eines Tages gehst du ins Ausland!

Inzwischen ist dieses "eines Tages" greifbarer und näher als jemals zuvor in meinem Leben und davon möchte ich euch heute ein wenig berichten.

Es begann alles vor etwa einem Dreiviertel Jahr. 
Vor etwa einem Dreiviertel Jahr war mir einfach alles ein wenig zu viel in meinem Leben und ich beschloss, es muss sich etwas ändern, ich brauche eine neue Perspektive!
Ich bekam das Gefühl weg zu müssen, raus zu müssen aus der Routine, in der ich steckte. 
Und so war schnell für mich klar, dass es ins Ausland gehen soll. 

Einfach mal einen riesigen Ozean zwischen sich und sein "Leben" bringen - kennt ihr das Gefühl?

Während meinen Road Trips 2013 und 2014 habe ich die USA kennen und lieben gelernt und so war schnell klar für mich - es wird nach Amerika gehen!

Auch was ich in den USA machen will, war schnell für mich klar:
Professional Au Pair!

Für alle die nicht wissen was ein professional Au Pair ist, hier eine kurze Erklärung:
Ein professional Au Pair macht prinzipiell nichts anderes als ein "normales" Au Pair. 
Der einzige Unterschied ist, dass professional Au Pairs eben einen professionellen Hintergrund in Form einer sozialen/therapeutischen Ausbildung mitbringen und somit unter anderem für "kids with special needs" (Behinderungen usw.) qualifiziert sind und während ihrer Zeit ein wenig mehr verdienen.


Ich machte mich also online auf die Suche nach geeigneten Organisationen und wurde auch schnell fündig. 
Anschließend telefonierte ich mit den einzelnen Organisationen und bekam erste Fragen beantwortet. Bereits nach den ersten Telefonaten und dem Durchstöbern der Internetpräsenzen und Referenzen war schnell klar für mich, welche Organisation es werden sollte.

Ich meldet mich also online bei der Organisation an und bekam so gleich die Instruktion mein Online-Profil auszufüllen. 
Dieses Profil beinhaltete viele, viele Fragen zu meiner Person, meiner Arbeit und meinen bisherigen Erfahrungen. Auch waren viele Formulare, Referenzen, Bilder und Kopien nötig um mein Profil fertig zu stellen. 

Nachdem ich also mein Profil fast vollständig ausgefüllt hatte, setzte ich mich mit meinem "Coach" in Deutschland in Verbindung. Zusammen mit ihm besprach ich mein Profil und wie ich es noch optimieren und somit meine Chancen erhöhen könnte.

Anschließend ging mein Profil "online" und konnte ab sofort von potenziellen Gastfamilien eingesehen werden. Das war im September letzten Jahres.

Ich war super aufgeregt zu diesem Zeitpunkt und checkte mehrmals täglich meine Mails, ob sich denn nicht doch schon eine Familie für mich interessierte. 
Doch diese erste Euphorie legte sich ganz schnell wieder, als nach den ersten vier bis acht Wochen immer noch keine Nachricht in meinem Postfach lag.

Mein Coach in Deutschland beruhigte mich und meinte, dass es noch etwa ein halbes Jahr dauern könnte, bis sich die ersten Familien bei mir melden würden. 
Ich führte also erst einmal weitere Gespräche mit meinem Coach in denen Fragen beantwortet, Tipps gegeben und meine sprachlichen Fähigkeiten in einem kurzen "Interview" geprüft wurden.

Und dann war erst einmal wieder monatelang Stille...

Diese Zeit war ganz schön schwer für mich! 
Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle gemischt mit viel Unsicherheit, ob das auch alles so klappen würde, wie ich mir das vorgestellt hatte.


Und vor etwa einem Monat ging es dann endlich los!

Ich habe mich vor meinem Bangkok Urlaub noch ernsthaft gefragt, ob es Sinn machen würde meinen Coach in Amerika darüber zu informieren, dass ich die nächsten zehn Tage nicht sehr zuverlässig erreichbar sein würde und in dieser Zeit somit auch keine Interviews mit interessierten Gastfamilien stattfinden könnten. 
Ach was! 
Jetzt haben sich in den letzten sechs bis sieben Monaten keine Familien gemeldet, dann werden die sich in den nächsten zehn Tagen auch noch nicht melden...
HAHAHAHA!!! :-D
So spielt das Leben!
Denn genau in diesen zehn Tagen kamen die ersten beiden Anfragen von Gastfamilien! :-)

Und so befinde ich mich nun seit etwas mehr als zwei Wochen im Kontakt mit den verschiedenen Familien.
Ich schreibe E-mails, führe Interviews und vielleicht dauert es nun auch gar nicht mehr lange und ich werde "gematched"! 

Zu hoffen wäre es, denn mit so einem Auslandsaufenthalt sind in meinem Fall (eigene Wohnung, laufende Verträge usw.) ganz schön viele Dinge verbunden, die im Vorfeld geregelt werden müssen und das braucht Zeit und beinhaltet unter anderem auch diverse Kündigungsfristen, die eingehalten werden müssen.
Aber das ist ein anderes Thema und würde den ohnehin schon ausgereizten Rahmen dieses Blogpost sprengen :-D


Ihr seht also, es ist momentan in punkto "Fernweh" ganz schön was los bei mir!

Ich bin schon sehr gespannt, wie es für mich in den kommenden Wochen weiter gehen wird! 

Habt ihr auch schon einmal eine längere Zeit im Ausland verbracht?
Oder plant ihr eventuell auch gerade einen Auslandsaufenthalt?
In welchem Rahmen fand/findet das bei euch statt und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Habt ihr noch irgendwelche Fragen?
 Stellt sie mir! :-)

Ich wünsche euch einen fantastischen Start in den Tag und ein zauberhaftes Wochenende!

Viele herzliche Grüße

Ohne Alkohol und Kaffee - Kakao-Tiramisu





Wer mich kennt weiß, dass ich kein Fan vom klassischen Tiramisu bin.
Zum einen bin ich kein großer Anhänger der Kaffeekultur und zum anderen kann ich Alkohol in Süßspeisen nicht leiden!
Umso glücklicher bin ich über diese "jugendfreie" Variante des italienischen Klassikers, ohne Alkohol und Kaffee.

Ihr benötigt hierfür folgende

Zutaten:
1 große Pkg. Löffelbiskuit
1 große Tasse Kakao mit Milch
250g Mascarpone
2 Eigelb
4 EL Zucker
200g Sahne
Kakao zum Bestäuben

Und so geht's:

Schritt 1:
Die Eigelbe und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
Mascarpone hinzufügen und weiter rühren, bis eine glatte, geschmeidige Creme entsteht.

Schritt 2:
Die Sahne steif schlagen und anschließend vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben.

Schritt 3:
Die Löffelbiskuit zur Hälfte in die Tasse Kakao tunken und anschließend den Boden der Glasschale damit bedecken.

Schritt 4:
Nun eine Schicht der Mascarpone-Creme gleichmäßig darüber geben und glatt streichen.
Nun Schritt 3 wiederholen und anschließend wieder eine Schicht Creme darüber geben und glatt streichen.

Schritt 5:
Das Tiramisu nun für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. 
Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.


Wer also in nächster Zeit einen Kindergeburtstag schmeißen muss, dem kann ich das Kakao-Tiramisu  sehr ans Herz legen. Und allen anderen wünsche ich ebenfalls ein herrliches Dessertvergnügen!

Wie haltet ihr es denn mit Alkohol in Süßspeisen?

Ich wünsche euch einen schönen kleinen Freitag und morgen einen guten Start ins Wochenende!

Viele herzliche Grüße




Schnittblumen länger haltbar machen - Meine 10 Tipps für zarte Frühlingsboten






Gerade jetzt im Frühling kann ich von frischen Schnittblumen nicht genug bekommen!
Ich liebe es wenn sie, in der ganzen Wohnung verteilt, Frühlingsgefühle wecken. 
Vor allem weiße und zartrosa Tulpen haben es mir angetan und so wandern etwa alle 7-10 Tage 2-3 Sträuße in den Einkaufswagen.

Lange wusste ich nicht, wie man mit Schnittblumen richtig umgehen muss und so sind sie mir immer schon nach wenigen Tagen aufgeblüht und verblüht.

Über die Jahre habe ich immer wieder verschiedenste Tipps erhalten, mit deren Hilfe die Schnittblumen länger halten sollen. Eben diese Tipps habe ich nach und nach alle ausprobiert  und dann für mich bewertet.

Heute möchte ich euch meine Tipps verraten, damit auch ihr hoffentlich bald länger Freude an euren zarten Frühlingsboten habt!

Ich möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die von mir aufgeführten Tipps keinen Falls einen professionellen Hintergrund haben. Es sind einfach nur Tipps, die ich in den vergangenen Jahren getestet und für gut befunden habe! :-)


1. Tipp:
Schon beim Kauf der Blumen solltet ihr darauf achten, dass die Blüten noch möglichst geschlossen sind. So habt ihr einfach noch ein wenig mehr Zeit, bis die Blüten aufgehen und verblühen.

2. Tipp:
Achtet darauf, die Schnittblumen erst am Ende eurer Einkaufstour in den Wagen zu legen und sie nach dem Einkauf auch so schnell wie möglich wieder mit frischem Wasser zu versorgen. 
Blumen nehmen es einem schnell übel, wenn sie auf dem Trockenen sitzen.

3. Tipp:
Wenn ihr Zuhause angekommen seid nehmt euch ein paar Minuten Zeit, um die frischen Blumen gleich zu versorgen.
Mit einem scharfen Messer (keine Schere! Die könnte die empfindlichen Gefäße im Stiel verletzen!) kürzt ihr die Stiele um wenige cm und schrägt diese dabei LEICHT an.


4. Tipp:
Säubert vorsichtig die Stiele und befreit sie von Blättern in Wasserhöhe.

5. Tipp:
Gerade Tulpen neigen dazu schnell weiter zu wachsen und anschließend die Tischplatte knutschen zu wollen. In dem ihr den Stiel knapp unterhalb des Blütenkopfes leicht einritzt, verhindert ihr dieses Wachstum.

6. Tipp:
Wählt eine Vase, in der die Blumen ein wenig Platz haben und sich nicht gegenseitig abdrücken.


7. Tipp:
Schnittblumen blühen bei direkter Sonne schnell auf und verblühen dementsprechend auch sehr viel schneller.
Optimal für frische Schnittblumen sind helle Standorte, ohne direkte Sonneneinstrahlung.

8. Tipp:
Gerade im Frühjahr wenn die Heizungen noch in vollem Gang sind ist es wichtig, die Blumen von der Wärmequelle fernzuhalten!

9. Tipp:
Auch in der Küche habe ich gerne Blumen stehen.
Achtet hier aber darauf, dass die Blumen nicht in der Nähe der Obstschale stehen.
Durch das vom Obst freigegebene Ethylen verwelken die Blumen schneller.

10. Tipp:
Dieser letzte Tipp hat mir schon so manche lange Blütezeit beschert:
Wechselt alle 1-2 Tage das Wasser!
Ich bin inzwischen dazu übergegangen, je nach Möglichkeit, jeden Tag das Wasser zu wechseln. 


Habt ihr frische Schnittblumen im Frühling auch so gerne wie ich?
Welche Tipps befolgt ihr für ein langes Blühvergnügen?
Schreibt es mir! :-)


Viele herzliche Grüße





DIY Idee für Kleiderbügel (und wie man sie zweckentfremden kann)





Kleiderbügel - kennt jeder, hat jeder!
Und ich habe irgendwie immer viel zu viele davon...
Deshalb kam ich auf die Idee, ein paar davon ganz individuell zu gestalten.
Geht ganz schnell und super easy und sieht meiner Meinung nach einfach nur toll aus!


Ihr braucht dafür folgende 

Materialien:
Holzkleiderbügel in den Farben eurer Wahl
Edding Fineliner in den Farben eurer Wahl
Spiritus

Und so einfach geht's:

Schritt 1:
Die Kleiderbügel mit Hilfe eines fusselfreien Tuchs und dem Spiritus von Schmutz und fettigen Rückständen befreien.

Schritt 2:
Mit dem Edding die gewünschten Motive und Schriftzüge auf den Kleiderbügel malen - fertig! :-)


So schnell und einfach bekommt man individuelle und wortgewandte Kleiderbügel für den heimischen Kleiderschrank. 
Und mit einem netten "Welcome!" fühlen sich auch die lieben Gäste gleich wie Zuhause! 

Die Kleiderbügel lassen sich außerdem zu einem schönen Ordnungshüter für Zeitschriften umfunktionieren.
Hierfür einfach einen Nagel in die Wand schlagen und den Kleiderbügel daran aufhängen. 
Nun haben die gesammelten Zeitungen und Zeitschriften eine platzsparende und hübsch anzusehende Aufbewahrung gefunden! :-)


Gehört ihr auch zu den endlosen Zeitschriftensammlern?
Mir fällt es immer wahnsinnig schwer, die schönen Heftchen zu entsorgen! 

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Tag! 
Genießt ihn! :-)

Viele herzliche Grüße
Mia 

Süßes Glück aus dem Land des Lächelns - Thailändisches Kokosnuss Eis





Während meiner Zeit in Bangkok habe ich viele verschiedene neue Sachen entdeckt und ausprobiert.

So nach noch nach möchte ich euch hier ein paar dieser Köstlichkeiten vorstellen.
Den Anfang macht ein super leckeres (latktosefreies) Kokosnuss Eis :-)

Zutaten:
400ml Kokosmilch
250g Kokoscreme
2 Eier
4 Eigelb
160g Zucker
1 Msp. Salz


Und so geht's:

Schritt 1:
Kokosmilch und Kokscreme zusammen in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze ca. 2-3 Minuten leicht erwärmen (nicht kochen!). 
Anschließend bei niedrigster Stufe warm halten.

Schritt 2:
Die Eier, das Eigelb, den Zucker und das Salz in eine große, hitzebeständige Schüssel geben und schaumig rühren. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.

Schritt 3:
Die Schüssel auf den Topf mit Wasser stellen und diesen von der heißen Herdplatte nehmen.

Schritt 4:
Unter ständigem Rühren die Kokosmilch/creme-Mischung in die Zucker-Ei-Masse geben und anschließend etwa 8-10 Minuten weiterführen, bis die Masse leicht eindickt.


Achtung!
Die Masse darf zu keinem Zeitpunkt kochen, da das Ei sonst stockt!

Schritt 5:
Die Schüssel mit dem flüssigen Eis zur Seite stellen und abkühlen lassen.
Währenddessen immer wieder umrühren.

Schritt 6:
Anschließend die Flüssigkeit in eine Eismaschine geben oder in eine Gefrierdose und die in das Tiefkühlfach.

Schritt 7:
(ohne Eismaschine)
Etwa alle 1/2 bis Stunde, bis zur vollständigen Gefrieren, mit dem Rührgerät kräftig durchrrühren. 
So vermeidet man eine zu starke Kristallbildung 


Das Eis schmeckt genau so wie das, das ich in Bangkok gegessen habe:
Herrlich lecker und nach Urlaub pur! :-)

So ein frisches Eis passt meiner Meinung nach perfekt zu einer stimmungsvollen Frühjahrsparty im heimischen Garten oder auf dem Balkon :-)

Mit dieser thailändischen Köstlichkeit beteilige ich mich übrigens an Nataschas (Das Küchengeflüster) "Frühjahrssause" anlässlich ihres 1. Blog-Geburtstag.

Fruehjahrssause_kl

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch, liebe Natascha! :-)


Habt einen wundervollen Start in die neue Woche!

Viele herzliche Grüße
Mia









Let's cook together - Zitroniger Käsekuchen mit Baiserhäubchen






Als ich Anfang des Jahres das Thema 
"Cake in a  Jar! Dein Lieblingskuchen im Gläschen"
 für Inas (what Ina loves) "Let's cook together" Aktion im April las war sofort klar, 
DA MACH ICH MIT!

Vom Lieblingskuchen kann man sowieso nie genug bekommen und ihn dann auch noch in einem Glas zu backen - genau meins! :-)
Auch welcher Kuchen es werden sollte, war schnell klar.
Beim "Liebling" kommen bei mir nämlich nur zwei Sorten Kuchen in Frage:
Apfelkuchen und Käsekuchen.

Ich habe mich also für meinen liebsten Käsekuchen ohne Boden entschieden und ihn ein wenig für den Frühling aufgefrischt. Außerdem habe ich ihm noch ein süßes Häubchen in Form von Baiser aufgesetzt. 


Für ca. 16 - 20 Weckgläschen (220ml) braucht ihr folgende 

Zutaten:
5 Eier
1000g Quark
150g Zucker
250g weiche Butter
1 Pkg. Vanillezucker
2 Pkg. Puddingpulver (Vanillgeschmack)
Die abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

4 Eiweiß
300g Zucker
6 EL Wasser


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.

Schritt 3:
Eigelb, Butter, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver in eine Schüssel geben und schaumig rühren.

Schritt 4:
Den Quark und die abgeriebene Zitronenschale unterrühren.

Schritt 5:
Das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben und den fertigen Teig immer bis zur halben Glashöhe auf die Weckgläser verteilen.

Schritt 6:
Das Ganze bei 180°C etwa 35 Minuten backen. 

Schritt 7:
Während der Kuchen im Ofen zu Höchstformen auffährt, bereitet ihr das Baiser mit den oben angegebenen Zutaten nach diesem REZEPT zu.

Schritt 8:
Den fertigen Kuchen ein wenig abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit das fertige Baiser in eine Spritztülle füllen.

Schritt 9:
Den Käsekuchen mit dem Baiser verzieren und das Ganze noch einmal für 
2-3 Minuten bei 180°C OBERhitze oben in den Backofen stellen.


Der Kuchen ist eine tolle Neuinterpretation meines absoluten Lieblingskuchens (das Rezept findet ihr HIER) und schmeckt so unglaublich herrlich nach Frühling! :-)

Das Backen im Glas finde ich einfach genial, da man so schon fertige Portionen hat und das Ganze auch einfach schöner anzuschauen ist.

Habt ihr auch einen Lieblingskuchen im Glas?
Schreibt es mir! :-)

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende!

Viele herzliche Grüße
Mia 

Heiter mit Wolken! - DIY Wolkentischset





Der April ist da!
Und damit der wohl launischste Monat im Jahr - so zumindest sein Ruf.

Inspiriert und angesteckt von Vera (Nicest Things) und ihren zahlreichen und zauberhaften Ideen rund um Wolken, habe ich mir neulich Tischsets im Wolkendesign gezaubert.
Das hat so wunderbar und einfach funktioniert und es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich mit Bastelfilz hantiere! :-)
So, jetzt geht's aber los:


Ihr braucht dafür folgende

Materialien:
Bastelfilz in ausreichender Größe
Schneiderkreide
Eine gute Schere
Ein großes Stück Karton
Teller in verschiedenen Größen
Wasserlöslicher Filzstift
30cm Lineal
Cutter

Und so geht's:

Schritt 1:
Als erstes nehmt ihr einen der Teller zur Hand, der später auf das Tischset passen soll.
Dieser dienst als Orientierung für die Größe der Wolke.

Schritt 2:
Legt den Teller mit der Oberseite nach unten auf den Karton und zeichnet mit einem Filzstift die Umrisse nach.

Schritt 3:
Nehmt nun die restlichen Teller zur Hand und verteilt sie so auf dem Karton, sodass eine Wolkenform entsteht (siehe unten). Nun habt ihr die Möglichkeit auszuprobieren, wie euch die Wolkenform am besten gefällt und welche Größe ihr schlussendlich für euer Tischset benötigt.

Wichtig!
Die Teller immer mit der Oberseite auf den Karton legen!


Schritt 4:
Wenn alle Teller richtig liegen, nach und nach die Formen mit dem Filzstift nachzeichnen.
Am Ende noch mit einem großen Lineal eine gerade Linie am unteren Ende der Wolke ziehen.

Schritt 5:
Mit einem Cutter die Vorlage aus dem Karton heraustrennen.
Benutzt hierfür bitte eine kratzfeste Bastelunterlage oder einen dicken Karton, damit euer Tisch nicht beschädigt wird!

Schritt 6:
Die Wolkenvorlage auf das Bastelfilz legen und mit der Schneiderkreide nachzeichnen.
Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis ihr die gewünschte Anzahl an Tischsets erreicht habt.
Anschließend die Wolken mit einer guten Schere ausschneiden - fertig! :-)


Ich bin so hin und weg von meinen neuen Tischsets!
Die Farbe passt perfekt zu meinem Esstisch. Außerdem kann man sie auch prima als Unterlage auf Regalen o.ä. verwenden.

Weitere, wundervolle Ideen zum Thema "Wolken" von Vera habe ich euch hier zusammengestellt.
Meringue-Wölckchen
Wolken-Mousepad
Wolkentasse
Wolke aus Tafelfolie
Wolkenkekse
Wolkenseife
Viel Spaß beim Stöbern und inspirieren lassen! :-)

Und nun bleibt nur noch zu hoffen:
Der April, der April, macht hoffentlich nicht was er will! :-D

Habt einen zauberhaften Start in die neue Woche!

Viele herzliche Grüße
Mia 



Ein Stück vom Frühstücksglück - Cheesecake Shake





Heute habe ich wieder ein herrliches Rezept aus dem Buch "Frühstücksglück" im Gepäck.
Beim letzten Mal waren es die herrlich süßen Brezeln.
Dieses Mal ist es zwar nichts zu essen, aber mindestens genauso lecker - der Cheesecake Shake!


Für den frischen und einfach nur leckeren "Cheesecake Shake" benötigt ihr folgende 

Zutaten:
200g zimmerwarmer Frischkäse
375ml fettarme Milch
60g Zucker, Honig oder Ahornsirup 
(Ich habe mich für Honig entschieden und diesen auf 30g - ca. 2 TL - reduziert)
200g TK-Himbeeren
1/2 Banane, geschält und in Scheiben
6 Butterkekse


Und so geht's:

Schritt 1:
Frischkäse, Milch und Honig mit dem Pürierstab gut verrühren.

Schritt 2:
Himbeeren, Bananenscheiben und vier grob zerkleinerte Butterkekse hinzugeben und weitermixen, bis der Shake schön schaumig ist.

Schritt 3:
Den Shake in Gläser füllen und ggf. mit den restlichen Butterkeksen (in Bröseln) verzieren.


Ich empfehle euch, den Shake gleich nach dem Zubereiten zu genießen, da er so noch schön eisig und knusprig ist!

Habt einen leckeren kleinen Freitag! :-)

Viele herzliche Grüße
Mia 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...