Nicht nur lecker zu Eis - Zartes Frühlingsbaiser






Während ihr das hier lest, bin ich hoffentlich schon am Ziel meiner Reise angekommen.
Die kommenden Tage werde ich nämlich in Thailand, genauer gesagt in Bangkok, bei meinem Bruder verbringen.
Ich freue mich schon riesig darauf! 
Dort ist gerade Sommer und uns erwarten Temperaturen um die 30°C!
Wer mir auf Instagram folgt, wird sicherlich ein paar Eindrücke von meiner Zeit dort sehen :-)

Um Sommer, Sonne und Sonnenschein soll es heute auch hier gehen.
Denn mit den ersten warmen Sonnenstrahlen steigt bei mir immer die Lust auf ein leckeres Eis!
Egal ob in der Eisdiele meines Vertrauens oder Zuhause auf dem heimischen Balkon - Eis schmeckt einfach immer herrlich!
Um das Supermarkteis in der heimischen Eisdiele nun noch ein wenig aufzupeppen, habe ich mir vor kurzem leckeres Baiser in zarten Frühlingsfarben gezaubert:


Achtung!
Ihr braucht für die Zubereitung unbedingt ein Küchenthermometer!

Und so geht's:

Schritt 1:
Das Eiweiß steif schlagen.

Schritt 2:
Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei gelegentlichem Umrühren auf 120°C erhitzen.
(Das Erhitzen der Zuckermasse dient dem Vorbeugen einer Salmonelleninfektion!)

Schritt 3:
Anschließend die heiße Zuckermasse dem steifen Eiweiß unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät hinzufügen.
Die Mischung ca. 3-5 Minuten weiter rühren.


Schritt 4:
Den Eischnee auf drei Gefäße aufteilen und jeweils ganz sparsam mit dem Farbpulver einfärben, sodass zarte Pastelltöne entstehen.

Schritt 5:
Die gefärbten Massen auf drei Spritztüllen aufteilen und anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in Form spritzen.

Schritt 6:
Das Ganze nun 30 Minuten an der Luft antrocknen lassen.

Schritt 7:
Anschließend das Blech für 2 Stunden bei 100°C in den Backofen zum Trocknen geben.



Die Verbindung aus kühlem Eis und zart-knusprigen Baiser ist herrlich und macht richtig Spaß!
Diese Kombination wird es in Zukunft auf jeden Fall wieder bei mir geben!

Was fügt ihr denn eurem Eis gerne hinzu?
Ich bin ganz gespannt auf Inspirationen für meinen Eisbecher!

Habt einen wunderbaren Start in die neue Woche und ganz viel Sonnenschein! :-)

Viele herzliche Grüße
Mia

Ein Stück vom Frühstücksglück - Süße Brezeln





Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich mir vor einiger Zeit das Buch "Frühstücksglück" von der zauberhaften Jeanny (Zucker, Zimt und Liebe) zugelegt habe.
Als ich erfahren habe, dass sie ein Buch zum Thema Frühstück veröffentlicht, war ich hin und weg.
Das Frühstück ist etwas Wunderbares, das viel mehr Beachtung und Zuwendung verdient hat!
Genau das, geschieht auch in diesem herrlichen Buch!
Und weil ich so endlos begeistert bin von diesem Buch, habe ich euch heute auch ein Stück vom Frühstücksglück mitgebracht:


Für 5 Brezeln braucht ihr folgende 

Zutaten:
175ml warmes Wasser
1TL Trockenhefe
1 Prise Salz
300g Mehl
2 TL Zucker
2 EL Sahne
ggf. Mehl zum Bemehlen der Arbeitsfläche
1 EL geschmolzene Butter
Zimtzucker-Mischung

Und so geht's:

Schritt 1:
Als erstes den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Wasser und Hefe in eine Schüssel geben, mischen und ein paar Minuten stehen lassen.
Mehl und Salz in einer weiteren Schüssel verrühren.

Schritt 3:
Den Zucker der Hefemischung hinzufügen und miteinander verrühren.
Nach und nach das Mehl hinzugeben. 


Schritt 4:
Den Teig etwa 5 Minuten kräftig durchkneten, bis er schön elastisch ist.
Ggf. ein wenig Mehl hinzufügen,sollte er noch zu sehr kleben.

Schritt 5:
Den Teig in 5 gleiche Stücke teilen und jedes Teigstück zu einer Kugel formen.
Jede Kugel zu einer etwa 40 cm langen "Schlange" rollen und diese anschließend brezelförmig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Schritt 6:
Die Brezeln mit der Sahne bepinseln und etwa 15 Minuten bei 220°C Ober-/Unterhitze backen.

Schritt 7:
Zum Schluss die Brezeln frisch aus dem Ofen mit der Butter bepinseln und im Zimtzucker wälzen.


Noch warm aus dem Ofen schmecken die Brezeln einfach nur herrlich und sind perfekt für einen zuckersüßen Start in den Tag!
Passend dazu, habe ich mir leckere Himbeermilch gezaubert.

Was gehört für euch zu einem perfekten Frühstück?
Gibt es bei euch einen Unterschied zwischen den Arbeitstagen und dem Wochenende?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Viele herzliche Grüße
Mia 


Apfelschnee - Der einzige Schnee, den ich im Frühling sehen will!





Juhu, der Frühling ist da!

Gerade jetzt im Frühling muss ein Dessert bei mir schön frisch und leicht sein! 
Denn wer hat nach einem reichhaltigen Hauptgang noch Platz für einen schweren Nachtisch?
Deshalb habe ich euch heute einen meiner absoluten Frühlings-Favoriten mitgebracht.


Für das frühlingshafte Dessert-Vergnügen benötigt ihr folgende 

Zutaten:
300g Apfelmark
300g Naturjoghurt
200g Sahne
evtl. einen ungespritzten Apfel zum Dekorieren



Und so einfach geht's:
Schritt 1:
Apfelmark und Naturjoghurt gut miteinander verrühren

Schritt 2:
Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Apfel-Joghurt-Mischung heben - fertig!


Das Dessert ist super einfach und daher auch mal ganz schnell, spontan zubereitet!
Ich empfehle euch auch die Varianten mit
Apfel-Mangomark, Apfel-Bananenmark, Apfel-Birnenmark oder Apfel-Sanddornmark.
Schmeckt auch herrlich lecker! 

Welche Desserts nascht ihr denn gerne im Frühling?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Viele herzliche Grüße
Mia 

DIY Stoffpinnwand





Ich bin ja bekennender Ordnungsfanatiker!
Alles in meiner Wohnung hat seinen festen Platz und bei Ordnungssystemen bekomme ich leuchtende Augen.
Aber nicht nur meine Habseligkeiten organisiere ich leidenschaftlich gerne, sondern auch meine Termine, Notizen, Bilder, Postkarten und Zettel.
Und da Ordnung nicht nur lebenserleichternd und praktisch, sondern auch schön sein soll, habe ich mir meine neue Pinnwand einfach selbst zusammengebastelt.


Ich habe mich für eine 6mm dicke und 50x50cm große Korkplatte aus dem Baumarkt entschieden (HIER). 
Je nach Stoffart und Farbe benötigt ihr noch weiße Acrylfarbe um die Korkplatte zu grundieren. So scheint die braune Farbe der Platte später nicht durch den Stoff hindurch.
Bei der Wahl der Tankernadeln lasst ihr euch am besten vom Personal im Baumarkt beraten. Hierbei muss die Stärke der Korkplatte und das zu befestigende Material berücksichtigt werden.
Mein Bilderrahmen hat ebenfalls die Größe 50x50cm und stammt von Ikea (HIER), genauso wie mein Stoff.

Und so geht's:

Schritt 1:
Gegebenenfalls die Korkplatte auf die passende Größe zuschneiden.
Gegebenenfalls die Korkplatte mit weißer Acrylfarbe grundieren.


Schritt 2:
Den ausgewählten Stoff so zuschneiden, dass er etwa 5-7cm an allen vier Seiten übersteht.
So bleibt noch genug Stoff übrig, um ihn auf der Rückseite der Korkplatte zu befestigen.

Schritt 3:
Den Stoff mit dem Tacker in regelmäßigen Abständen festtackern.
Dabei darauf achten, dass der Stoff schön stramm und festgezogen ist, sodass auf der Vorderseite keine Falten entstehen.


Schritt 4:
Die Glasplatte des Bilderrahmens entfernen und stattdessen die stoffbezogene Korkplatte hineinlegen. 
Die Rückwand des Bilderrahmens ggf. mit der Aufhängung versehen und anschließend auf die Korkplatte legen. 
Den Bilderrahmen verschließen und fertig ist eure neue Pinnwand!



Sie ist super schnell und easy herzustellen und sieht einfach nur herrlich fröhlich aus! :-)

 

Welches temporäre Aufbewahrungssystem habt ihr für eure Notizen und Zettel?
Eine Pinnwand, eine Schachtel oder etwas ganz anderes?
Bin gespannt auf eure Anregungen! :-)

Habt einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Viele herzliche Grüße
Mia 

Nicht nur lecker auf frischem Brot - Vegane Avocadocreme





Ich bin ein großer Fan von Brot!
Egal ob vom Bäcker oder aus dem eigenen Ofen.
Der Duft von frischem, saftigen Brot ist einfach unvergleichlich!
Deshalb bin ich auch ein großer Fan von allerlei "auf's und für's Brot" und immer auf der Suche nach leckeren und abwechslungsreichen Brotaufstrichen, die man schnell und einfach für's Abendessen zubereiten kann.
Und so habe ich heute das Rezept für eine super simple und doch so köstliche Avocadocreme :-)

Für eine Schale benötigt ihr folgende 

Zutaten:
1 reife Avocado
2-3 EL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
6 Cherry- oder Datteltomaten
Salz
frisch gemahlener Pfeffer


Und so geht's:

Schritt 1:
Mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch der aufgeschnittenen Avocado herauslösen und anschließend mit einem Pürierstab schön fein pürieren.

Schritt 2:
Den Zitronensaft hinzufügen und gut mit der Avocadocreme verrühren.

Schritt 3:
Die Knoblauchzehe schälen, mit einem großen Messer schön fein hacken und der Creme zugeben.

Schritt 4:
Die Tomaten in kleine Stückchen schneiden und ebenfalls hinzufügen.

Schritt 5:
Den Schlüsselinhalt gut miteinander verrühren und anschließend mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken.


Die Avocadocreme schmeckt herrlich zu frischem Brot und Baguette, als Dip oder in einem herzhaften Wrap! :-)

Was mögt ihr am Liebsten auf's Brot?
Und hat jemand den ultimativen Tipp für mich, wie man Brot schön lange frisch hält?
Ich freu mich drauf! :-)

Ich wünsche euch einen wundervollen kleinen Freitag! 

Viele herzliche Grüße

Mia 



"Gute Nacht" Lavendel-Peeling





Ich bin ja ein bekennender Morgenduscher.
Für den frischen und wachen Start in den Tag nehme ich es gerne in Kauf, früher aus den Federn springen zu müssen.
Anderen geht es da ganz anders.
Alleine der Gedanke daran, auch nur eine Minute des geliebten und so dringend benötigten Schlafs herzugeben ist für sie unvorstellbar.
Für diese Menschen habe ich heute das perfekte DIY Duschzubehör!
Denn ja, auch bei mir kommt es hin und wieder vor, dass ich abends unter die Fluten springe. An den Abenden nach meinem Besuch im Fitnessstudio freue ich mich immer auf eine entspannende, wärmende Dusche zum runterkommen und müde werden.
Lavendel ist dafür bekannt, eine beruhigende Wirkung auf uns zu haben.
Diese Wirkung habe ich mir für abendliches Duschen zu Nutze gemacht und
euch heute ein Lavendel-Peeling mitgebracht!
(hihi, das reimt sich)


Für ein 500 ml Gefäß benötigt ihr folgende

Zutaten:
300g Zucker
3-4 EL getrocknete Lavendelblüten
(aus dem Biosupermarkt oder dem Reformhaus)
Sonnenblumenöl oder Jojobaöl
Evtl. Lavendelöl
(aus dem Biosupermarkt oder dem Reformhaus)

Und so geht’s:
Den Zucker und die Lavendelblüten mit einem Löffel vermischen.
Anschließend nach und nach etwas Öl dazugeben.
Zwischendurch immer mal wieder umrühren um zu die Konsistenz zu überprüfen.
Das Lavendel- Peeling ist fertig, wenn alle Zutaten mit dem Öl benetzt sind, der Inhalt aber nicht im Öl schwimmt.
Fertig!
Falls euch der Duft der Lavendelblüten nicht reicht, könnt ihr mit ein paar Tropfen Lavendelöl nachhelfen.


Achtung!
Achtet beim Kauf des Lavendelöl darauf, dass es für die Anwendung auf dem Körper geeignet ist. Ich habe mich hier vom Verkaufspersonal beraten lassen.

Wie sieht es bei euch aus?
Lieber morgens oder abends unter die Fluten?

Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche!


Eure Mia
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...