So einfach kann lecker sein - Ziegenkäse-Feigen-Tartelettes





Ich bin ein sehr großer Fan von Ziegenkäse und Tartelettes. 
Nicht zuletzt deswegen kam ich auf die Idee, beides einmal zu kombinieren. 
Herausgekommen sind dabei herzhafte Tartelettes, die einfach nur wunderbar schmecken! :-)


Für 4 herzhafte Tartelettes benötigt Ihr folgende

Zutaten:
2 Pkg. fertigen Blätterteig
200g Ziegenkäsetaler
300g Ziegenfrischkäse
2 Feigen
3-4 TL Honig
1 Spritzer Limettensaft
50g Mandelstifte


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Als erstes legt Ihr den fertigen Blätterteig doppelt und zieht ihn noch ein wenig in Form. 
Er sollte so groß sein, dass zwei Untertassen darauf passen. 

Schritt 3:
Mit einem scharfen Messer schneidet Ihr um die Untertassen herum den Teig für Eure Tarteletteförmchen aus. 
Anschließend gebt Ihr den ausgeschnittenen Teig in Eure Förmchen und drückt ihn am Boden und Rand gut fest.

Schritt 4:
Mit einem großen Löffel verrührt Ihr die Ziegenkäsetaler, den Ziegenfrischkäse und den Inhalt der zwei Feigen in einer Schüssel zu einer gleichmäßigen Creme. 



Schritt 5:
Die Mandelstifte röstet Ihr in einer kleinen Pfanne kurz an und lasst sie anschließend abkühlen.

Schritt 6:
Mit dem Honig süßt Ihr die Ziegenkäsecreme nach Eurem Geschmack, fügt einen Spritzer Limettensaft und einen Teil der gerösteten Mandelstifte hinzu.

Schritt 7:
Zum Schluss verteilt Ihr die fertige Masse gleichmäßig auf alle Tateletteförmchen, streut die restlichen Mandelstifte darüber und schiebt das Ganze für 
ca. 15-20 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze
 in den vorgeheizten Backofen.

Aus dem übrig gebliebenen Blätterteig habe ich übrigens Knusperstangen gerollt und diese einfach mitgebacken.


Da das Ganze etwas experimentell entstanden ist, war ich wahnsinnig begeistert, dass das Ergebnis so lecker schmeckt! :-)

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start in die neue Woche! 

Eure Mia







Es weihnachtet sehr - Zauberhaftes Lebkuchendessert





Meine Mum und ich haben beschlossen, Heiligabend dieses Jahr gemeinsam zu verbringen. 
Also habe ich vorgeschlagen, dass wir den Abend auch kulinarisch gemeinsam gestalten.
Durch Zufall, bin ich dann am Wochenende auf das perfekte Dessert gestoßen.
Das Rezept habe ich in der aktuellen Ausgabe des Alnatura Magazin gefunden und sofort ausprobiert! 
Das Magazin erhaltet Ihr kostenlos in jedem Alnatura. Die Rezepte findet Ihr aber auch alle online.


Das Rezept ist ursprünglich für 4 Personen ausgelegt. 
Da ich aber  Gläser und keine Schälchen zum servieren verwendet habe (die Größe hat auch wirklich ausgereicht), reicht das Rezept auch für die doppelte Personenanzahl. 

Ihr benötigt hierfür folgende

Zutaten:
250g Mascarpone
100ml Orangensaft
100g Rohrohrzucker
1/2 TL Zimt
500g Magerquark
200g Sahne
4 Orangen

4 EL Orangensaft
4 EL Rohrohrzucker
1 TL Butter

1 Päckchen Lebkuchen


Und so geht's:

Schritt 1:
Mascarpone, Orangensaft, Zucker, Zimt und Quark in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren.

Schritt 2:
Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.

Schritt 3:
Die Orangen schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
Es trägt zur besseren Essbarkeit des Dessert bei, wenn man die Orangenscheiben außerdem noch viertelt.

Schritt 4:
Die 4 EL Orangensaft und die 4 EL Rohrohrzucker in einer Pfanne vorsichtig karamellisieren.
Die Butter einrühren und die Orangenscheiben in den Karamell legen.

Schritt 5:
Die Lebkuchen zerteilen und den Boden aller Gläser gleichmäßig mit einer Schicht bedecken.

Schritt 6:
Nun eine Schicht der Karamellorangen auf den Lebkuchenboden geben. 

Schritt 7:
Das Ganze mit einer Schicht der Mascarponecreme bedecken. 

Zum Schluss werden die Schritte 5-7 wiederholt und die letzte Schicht Mascarponecreme mit einigen Lebkuchenbröseln verziert. 


Ich glaube, ich bin verliebt! :-)
Das Dessert ist so sündhaft lecker und dabei so einfach und schnell zu machen - ich bin begeistert! 

Ich wünsche Euch noch einen wundervollen kleinen Freitag! 

Eure Mia



Geschenkidee für Weinliebhaber - DIY Korkaufbewahrung





 Seid Ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk?
Meins war zwar nicht für Weihnachten bestimmt, sondern für den Geburtstag meines Vaters, aber das spielt ja keine Rolle.
Er, bekennender Weinliebhaber, hat sich wahnsinnig gefreut und deshalb wollte ich Euch diese individuelle Geschenkidee heute einmal vorstellen. 

Es handelt sich um eine (meiner Meinung nach) sehr schöne und dekorative Aufbewahrungsmöglichkeit für anfallende Wein-/und Sektkorken.


Die Geschenkidee kann übrigens auch für Bierliebhaber und ihre Kronkorken gestaltet werden. 
Das Prinzip ist das Gleiche, nur der Schriftzug sollte ein anderer sein ;-)

Meine Idee habe ich auf Pinterest entdeckt und stammt von hier.
Da mir das Original aber zu teuer und der Spruch nicht 100% passend war habe ich mich dazu entschlossen, das Ganze selbst zu gestalten.

Hierfür benötigt Ihr folgende 

Materialien:

Eine 3er Weinkiste (z.B. von hier)
Eine passend zugeschnittene Acrylscheibe (z.B. von hier)
Einen Schriftzug Euer Wahl auf Klebefolie transferiert (z.B. von hier)
Eine kleine Dose mit Holzlasur in der Farbe Eurer Wahl (meine stammt von hier)
Pinsel zum lasieren
Feines Schleifpapier


 Und so geht's:

Schritt 1:
Als erstes bohrt Ihr mit dem Forstnerbohrer ein Loch in die Mitte des Deckels. Das Loch sollte etwas größer sein als die größten Korken die durch das Loch passen sollen. Ich habe mir hierzu den größten Korken zur Hand genommen um die perfekte Größe zu finden.

Schritt 2:
Anschließend benutzt Ihr das feine Schleifpapier und bearbeitet die Ränder des Lochs bis sie schön glatt und gleichmäßig sind.


Schritt 3:
Nun geht's an's Lasieren.
Mit der Farbe Eurer Wahl bepinselt Ihr nun gleichmäßig die gesamte Kiste von außen und innen und lasst das Ganze gut durchtrocknen.

Schritt 4:
Nachdem die Kiste durchgetrocknet ist, kommt nun die finale Phase! 
Zum Schluss übertragt Ihr den Folienschriftzug (am leichtesten ist das mit einer sogenannten Transferfolie) auf Eure Acrylscheibe und setzt diese anschließend in die Kiste ein.


Die abgebildete Weinflasche hat übrigens eine ganz besondere Bedeutung für mich!
Der Wein stammt aus meinem Geburtsjahr und ich habe die Flasche zu meinem 18. Geburtstag geschenkt bekommen.
Mein Opa hatte sie damals zu meiner Geburt gekauft und wollte sie zu meinem 18. Geburtstag mit mir trinken. 
Leider konnte er diesen Tag nicht mehr erleben, aber die Weinflasche ist nun für immer eine wunderschöne Erinnerung an ihn! :-)


Ich hoffe, Ihr hattet gestern einen gemütlichen 1. Advent?!
Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in die neue Woche!

Eure Mia 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...