So einfach kann lecker sein - Ziegenkäse-Feigen-Tartelettes





Ich bin ein sehr großer Fan von Ziegenkäse und Tartelettes. 
Nicht zuletzt deswegen kam ich auf die Idee, beides einmal zu kombinieren. 
Herausgekommen sind dabei herzhafte Tartelettes, die einfach nur wunderbar schmecken! :-)


Für 4 herzhafte Tartelettes benötigt Ihr folgende

Zutaten:
2 Pkg. fertigen Blätterteig
200g Ziegenkäsetaler
300g Ziegenfrischkäse
2 Feigen
3-4 TL Honig
1 Spritzer Limettensaft
50g Mandelstifte


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Als erstes legt Ihr den fertigen Blätterteig doppelt und zieht ihn noch ein wenig in Form. 
Er sollte so groß sein, dass zwei Untertassen darauf passen. 

Schritt 3:
Mit einem scharfen Messer schneidet Ihr um die Untertassen herum den Teig für Eure Tarteletteförmchen aus. 
Anschließend gebt Ihr den ausgeschnittenen Teig in Eure Förmchen und drückt ihn am Boden und Rand gut fest.

Schritt 4:
Mit einem großen Löffel verrührt Ihr die Ziegenkäsetaler, den Ziegenfrischkäse und den Inhalt der zwei Feigen in einer Schüssel zu einer gleichmäßigen Creme. 



Schritt 5:
Die Mandelstifte röstet Ihr in einer kleinen Pfanne kurz an und lasst sie anschließend abkühlen.

Schritt 6:
Mit dem Honig süßt Ihr die Ziegenkäsecreme nach Eurem Geschmack, fügt einen Spritzer Limettensaft und einen Teil der gerösteten Mandelstifte hinzu.

Schritt 7:
Zum Schluss verteilt Ihr die fertige Masse gleichmäßig auf alle Tateletteförmchen, streut die restlichen Mandelstifte darüber und schiebt das Ganze für 
ca. 15-20 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze
 in den vorgeheizten Backofen.

Aus dem übrig gebliebenen Blätterteig habe ich übrigens Knusperstangen gerollt und diese einfach mitgebacken.


Da das Ganze etwas experimentell entstanden ist, war ich wahnsinnig begeistert, dass das Ergebnis so lecker schmeckt! :-)

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start in die neue Woche! 

Eure Mia







Es weihnachtet sehr - Zauberhaftes Lebkuchendessert





Meine Mum und ich haben beschlossen, Heiligabend dieses Jahr gemeinsam zu verbringen. 
Also habe ich vorgeschlagen, dass wir den Abend auch kulinarisch gemeinsam gestalten.
Durch Zufall, bin ich dann am Wochenende auf das perfekte Dessert gestoßen.
Das Rezept habe ich in der aktuellen Ausgabe des Alnatura Magazin gefunden und sofort ausprobiert! 
Das Magazin erhaltet Ihr kostenlos in jedem Alnatura. Die Rezepte findet Ihr aber auch alle online.


Das Rezept ist ursprünglich für 4 Personen ausgelegt. 
Da ich aber  Gläser und keine Schälchen zum servieren verwendet habe (die Größe hat auch wirklich ausgereicht), reicht das Rezept auch für die doppelte Personenanzahl. 

Ihr benötigt hierfür folgende

Zutaten:
250g Mascarpone
100ml Orangensaft
100g Rohrohrzucker
1/2 TL Zimt
500g Magerquark
200g Sahne
4 Orangen

4 EL Orangensaft
4 EL Rohrohrzucker
1 TL Butter

1 Päckchen Lebkuchen


Und so geht's:

Schritt 1:
Mascarpone, Orangensaft, Zucker, Zimt und Quark in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren.

Schritt 2:
Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.

Schritt 3:
Die Orangen schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
Es trägt zur besseren Essbarkeit des Dessert bei, wenn man die Orangenscheiben außerdem noch viertelt.

Schritt 4:
Die 4 EL Orangensaft und die 4 EL Rohrohrzucker in einer Pfanne vorsichtig karamellisieren.
Die Butter einrühren und die Orangenscheiben in den Karamell legen.

Schritt 5:
Die Lebkuchen zerteilen und den Boden aller Gläser gleichmäßig mit einer Schicht bedecken.

Schritt 6:
Nun eine Schicht der Karamellorangen auf den Lebkuchenboden geben. 

Schritt 7:
Das Ganze mit einer Schicht der Mascarponecreme bedecken. 

Zum Schluss werden die Schritte 5-7 wiederholt und die letzte Schicht Mascarponecreme mit einigen Lebkuchenbröseln verziert. 


Ich glaube, ich bin verliebt! :-)
Das Dessert ist so sündhaft lecker und dabei so einfach und schnell zu machen - ich bin begeistert! 

Ich wünsche Euch noch einen wundervollen kleinen Freitag! 

Eure Mia



Geschenkidee für Weinliebhaber - DIY Korkaufbewahrung





 Seid Ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk?
Meins war zwar nicht für Weihnachten bestimmt, sondern für den Geburtstag meines Vaters, aber das spielt ja keine Rolle.
Er, bekennender Weinliebhaber, hat sich wahnsinnig gefreut und deshalb wollte ich Euch diese individuelle Geschenkidee heute einmal vorstellen. 

Es handelt sich um eine (meiner Meinung nach) sehr schöne und dekorative Aufbewahrungsmöglichkeit für anfallende Wein-/und Sektkorken.


Die Geschenkidee kann übrigens auch für Bierliebhaber und ihre Kronkorken gestaltet werden. 
Das Prinzip ist das Gleiche, nur der Schriftzug sollte ein anderer sein ;-)

Meine Idee habe ich auf Pinterest entdeckt und stammt von hier.
Da mir das Original aber zu teuer und der Spruch nicht 100% passend war habe ich mich dazu entschlossen, das Ganze selbst zu gestalten.

Hierfür benötigt Ihr folgende 

Materialien:

Eine 3er Weinkiste (z.B. von hier)
Eine passend zugeschnittene Acrylscheibe (z.B. von hier)
Einen Schriftzug Euer Wahl auf Klebefolie transferiert (z.B. von hier)
Eine kleine Dose mit Holzlasur in der Farbe Eurer Wahl (meine stammt von hier)
Pinsel zum lasieren
Feines Schleifpapier


 Und so geht's:

Schritt 1:
Als erstes bohrt Ihr mit dem Forstnerbohrer ein Loch in die Mitte des Deckels. Das Loch sollte etwas größer sein als die größten Korken die durch das Loch passen sollen. Ich habe mir hierzu den größten Korken zur Hand genommen um die perfekte Größe zu finden.

Schritt 2:
Anschließend benutzt Ihr das feine Schleifpapier und bearbeitet die Ränder des Lochs bis sie schön glatt und gleichmäßig sind.


Schritt 3:
Nun geht's an's Lasieren.
Mit der Farbe Eurer Wahl bepinselt Ihr nun gleichmäßig die gesamte Kiste von außen und innen und lasst das Ganze gut durchtrocknen.

Schritt 4:
Nachdem die Kiste durchgetrocknet ist, kommt nun die finale Phase! 
Zum Schluss übertragt Ihr den Folienschriftzug (am leichtesten ist das mit einer sogenannten Transferfolie) auf Eure Acrylscheibe und setzt diese anschließend in die Kiste ein.


Die abgebildete Weinflasche hat übrigens eine ganz besondere Bedeutung für mich!
Der Wein stammt aus meinem Geburtsjahr und ich habe die Flasche zu meinem 18. Geburtstag geschenkt bekommen.
Mein Opa hatte sie damals zu meiner Geburt gekauft und wollte sie zu meinem 18. Geburtstag mit mir trinken. 
Leider konnte er diesen Tag nicht mehr erleben, aber die Weinflasche ist nun für immer eine wunderschöne Erinnerung an ihn! :-)


Ich hoffe, Ihr hattet gestern einen gemütlichen 1. Advent?!
Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in die neue Woche!

Eure Mia 

Ist denn schon bald Weihnachten? - Süßer Nudelauflauf (vegan)




Könnt Ihr Euch das vorstellen?
Nächsten Sonntag ist schon der 1. Advent!
Vor kurzem war doch erst Halloween und damit der Herbst...
Und jetzt geht's schon in großen Schritten auf Weihnachten zu!

Am Samstag haben wir in der KITA unsere Eltern-Kind-Aktion veranstaltet.
Diese sollte als Einstimmung in den Advent dienen und genau das ist auch eingetreten!
Ich bin so richtig in vorweihnachtlicher Stimmung und werde nun auch meine Weihnachtsdeko aus dem Keller kramen - freu! :-)

Nun aber genug von Weihnachten! 
Oder doch nicht?
Auf jeden Fall wird mich dieses Rezept noch öfter in der Weihnachtszeit begleiten.
Denn es ist so köstlich, dass ich eigentlich nicht genug davon bekommen kann!


Gemeint ist der super leckere vagene Nudelauflauf den ich gestern gezaubert habe.
In süß und saftig mit Apfel, Vanille und Zimt - mhhhmmm! :-)

Für eine kleine Auflaufform benötigt Ihr folgende 

Zutaten:

ca. 3 Äpfel
Lasagneblätter
1 Pkg. Vanillesoße-Pulver aus dem Biomarkt
500ml Sojamilch (oder normale Milch) für die Soße


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Als erstes schneidet Ihr die Äpfel in dünne Scheiben.

Schritt 3:
Anschließend bereitet Ihr die Vanillesoße nach Packungsanleitung zu.
Ich habe mich für Soßenpulver aus dem Biomarkt entschieden, da es keine merkwürdigen und unnötigen Zusätze enthält, und da es auch vegan zubereitet werden kann.

Schritt 4:
Nun schichtet Ihr die Zutaten folgendermaßen in die Auflaufform:
1 Schicht Apfelscheiben
1 Schicht Lasagneblätter
1 Schicht Soße
Das ganze treibt Ihr so lange weiter, bis kein Platz nach oben mehr ist und die Äpfel den Abschluss bilden.

Schritt 5:
Nun kommt noch eine dünne Schicht Zimt auf die Äpfel und anschließend wandert das Ganze für
ca. 30-40 Minuten
in den Backofen.


Ich wünsche Euch einen schönen Start in die neue Woche!

Eure Mia



Wenn's mal wieder schnell gehen muss - Vegetarische Pizzaschnecken




Wenn's mal wieder schnell gehen muss und trotzdem lecker sein soll?
Dann seid Ihr hier genau richtig! :-)



Denn ich habe heute ratzfatz fertige Pizzaschnecken für Euch! 

Für ca. 10 Schnecken benötigt Ihr folgende 

Zutaten:

1 Packung fertiger Pizzateig inklusive Tomatensoße
2-3 Hand voll geriebenem Emmentaler (oder ein anderer Reibekäse)
4-5 Champignons 

Natürlich könnt Ihr die Pizzaschnecken ganz nach Eurem Geschmack zubereiten und die Zutaten Eurer Wahl zum Belegen benutzen.


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Schritt 2:
Den fertigen Pizzateig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit einem bemehlten Nudelholz noch ein wenig ausdünnen.

Schritt 3:
Die beiliegende Tomatensoße gleichmäßig auf dem Teig verteilen.


Schritt 4:
Die Pizza mit dem gewünschten, kleingeschnittenen Belag belegen und den Emmentaler gleichmäßig darüber streuen.

Schritt 5:
Zum Schluss rollt Ihr die belegte Pizza wie eine Schnecke wieder zusammen und schneidet die Rolle mit einem großen, scharfen Messer in gleichmäßig große Stücke.

Schritt 6:
Anschließend wandern die rohen Pizzaschnecken auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech für 
ca.  7-10 Minuten in den vorgeheizten Backofen.


Die Pizzaschnecken eignen sich auch wunderbar als Fingerfood für einen gemütlichen DVD-Abend oder als leckeres Mitbringsel für eine Party.
Ich kann nie genug von ihnen bekommen! :-)

Eure Mia



Beeren-Muffins mit süßem Häubchen





Die liebe Sophie von Sophie Kunterbunt hat mich mit ihrem zauberhaften Zitronenkuchen im Glas mal wieder absolut ins Schwärmen gebracht! Und wie es der Zufall will, habe ich derzeit auch noch eine Packung TK Beerenmischung im Tiefkühlfach. Ganz hin und weg und inspiriert bin ich dann an's Werk gegangen und habe am Wochenende super leckere Beeren-Muffins gebacken.

Für ca. 20 beerige Versuchungen benötigt Ihr folgende

Zutaten:

300g Mehl
2 TL Backpulver
150g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
150g zerlassene Butter
175ml Milch
TK Beerenmischung
Sahne
Sahnesteif 
1 Pkg. Vanillezucker


Und so geht's:

Schritt 1:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Schritt 2:
Alle "trockenen" Zutaten verrühren.

Schritt 3:
Eier, zerlassene Butter und Milch verquirlen und mit der Mehlmischung verrühren.
Den Teig nicht zu lange rühren, er darf noch Klümpchen haben.

Schritt 4:
Jetzt kommen die TK Beeren dran.
Ich habe mir vor allem die kleinen Beeren mit einem Löffel herausgefischt, da ich das angenehmer, als eine riesen Erdbeere in den Muffins finde. 
Die gewünschte Menge an TK Beerenfrüchten hebt Ihr nun vorsichtig unter den Teig.

Schritt 5:
Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und das Ganze 20 - 25 Minuten  lang im vorgeheizten Backofen backen.


Schritt 6:
Inzwischen die Sahne mit dem Vanillezucker und einer Packung Sahnesteif steif schlagen.

Schritt 7:
Die gebackenen Beeren-Muffins ein wenig abkühlen lassen und anschließend noch leicht warm mit einem hübschen Sahnehäubchen servieren.


Herrlich!
Die Muffins mit dem süßen Häubchen schmecken einfach nur köstlich!
Durch die Beeren im Muffin, wirkt die Sahne auch nicht zu schwer und das Ganze lässt sich schön leicht genießen! :-)

Ich wünsche Euch einen fantastischen Start in die Woche!

Eure Mia



Verknopft und zugeklebt - DIY Deckenlampe





Auf meine Deckenlampe im Schlafzimmer wurde ich schon oft angesprochen. 
Deshalb möchte ich sie Euch heute zeigen und Euch gleich noch die super simple Herstellungsweise mit an die Hand geben.
Wie unschwer zu erkennen ist, besteht die Deckenlampe aus einem klassischen, weißen Lampenschirm, der mit bunten Knöpfen beklebt wurde.
Die Wirkung der Lampe, vor allem wenn diese abends angeschaltet ist, haut mich immer wieder auf's Neue um!
Toll ist natürlich auch noch, dass einem bei der Gestaltung überhaupt keine Grenzen gesetzt sind.
Ob wie bei mir bunt durcheinander geklebt oder auch auf ein bestimmtes Farbschema begrenzt, die Wirkung der Knöpfe ist immer genial!
Natürlich ist die Lampe auch für Kinderzimmer ein Traum.

Für die Herstellung des Lampenschirms benötigt Ihr folgende

Materialien:
1 Lampenschirm in der Größe Eurer Wahl
(meiner stammt von Ikea und hat einen Durchmesser von 45cm)
Bunte Mischung Plastikknöpfe 
(meine Mischungen habe ich hier bei Ebay gekauft. Für meinen Lampenschirm habe ich ca. 3 Knopfmischungen mit jeweils 1000 Köpfen benötigt) 
Eine Heißklebepistole
Einen regnerischen Samstagnachmittag vor dem Fernseher


Und so geht's:
An einem regnerischen Samstagnachmittag platziert Ihr Euch, mit der Heißklebepistole bewaffnet vor dem Fernseher, bereit einen Film- und/oder Serienmarathon zu starten!
Nachdem die passende Film-/ oder Serienwahl getroffen wurde, greift Ihr zum Lampenschirm und platziert ihn vor Euch auf einem Tisch oder auf dem Boden.
Anschließend nehmt Ihr Eure bunte Knopfmischung zur Hand und beginnt den Lampenschirm systematisch damit zu bekleben.
Ich habe damals mit dem oberen Rand begonnen und mich dann rundherum nach unten vorgearbeitet.


Dieser Lampenschirm hat mich schlussendlich gerade einmal 35€ gekostet.
Außerdem ist die Herstellung an einem Nachmittag gut zu meistern und damit auch in einem überschaubaren Rahmen. 
Am allerwichtigsten ist aber, dass die Lampe einfach nur super genial aussieht - meiner Meinung nach! 

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen
 KLEINEN FREITAG - bald ist wieder Wochenende! :-)

Eure Mia 

Wenn's mal wieder schnell gehen muss - Rote Beete-Feldsalat






Rote Beete und Feldsalat haben ja im Herbst Hochkonjunktur.
 Da ich an diesen beiden Köstlichkeit einfach nicht vorbei komme, habe ich heute ein schnelles und einfaches Rezept für einen super leckeren Salat.


Ihr braucht dazu folgende

Zutaten:

2 Rote Beete Knollen 
(ich habe die schon fix und fertigen, vakuumierten gekauft - geht schneller)
Feldsalat 

Für die Vinaigrette:
Balsamico
Öl
etwas Zucker
Salz&Pfeffer

Und so geht's:

Schritt 1:
Den Feldsalat aussortieren und putzen.
Die Rote Beete in dünne Scheiben schneiden.

Schritt 2:
Aus Essig, Öl, etwas Zucker, Salz und Pfeffer nach eigenem Geschmack eine Vinaigrette herstellen.

Schritt 3:
Zum Schluss alles schön auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten und mit der Vinaigrette übergießen.
Fertig! :-)


Wenn's mal wieder schnell gehen muss und trotzdem lecker sein soll, ist dieser Salat einfach nur perfekt! :-)

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die neue Woche!

Eure Mia 

Schokomuffins mit Schokokern





Egal ob man ein bekennender Schokoholic ist oder für den ultimativen Zuckerschock eine andere Süßigkeit bevorzugt (so wie ich), eines haben wir doch alle gemeinsam: 
Die ganz persönlich auserkorene
 LIEBLINGSCHOKI!
In meinem Fall ist das die gute, alte Kinderschokolade. 
Trotz meiner Laktoseintoleranz kann ich von der kleinen Sünde nie genug bekommen! :-)
Wie genial wäre es also, wenn man das herrliche Geschmackserlebnis eines Schokomuffins mit der eigenen Lieblingsschokolade kombinieren könnte?
Egal ob weiße, zartbitter, mit Nuss, Marzipan oder Nougat.
Genau das habe ich heute für Euch!
Schokomuffins mit einem Schokokern Eurer Wahl


Für ca. 12 Muffins benötigt Ihr folgende

Zutaten:

12 Muffinförmchen aus Papier
180g Butter
100g Zucker
50g Mehl
200g Zartbitterschokolade
2 Eier
2 Eigelb
Lieblingsschoki zum Befüllen


Und so geht's:

Schritt 1:
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2:
Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen lassen.
Anschließend vorsichtig die Butter hinzufügen und gut verrühren.

Schritt 3:
Eigelb, Eier und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren und nach und nach das Mehl dazugeben.

Schritt 4:
Nun die flüssige Schokolade hinzufügen und langsam einrühren bis alles gut vermischt ist.

Schritt 5:
Den fertigen Teig gleichmäßig in die vorbereiteten Papierförmchen geben.

Schritt 6:
Zum Schluss drückt Ihr ein Stück Eurer Lieblingsschoki in die Mitte.

Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man auch verschiedene Sorten Schoki verwenden kann und so verschiedenen Geschmäckern gerecht werden kann!

Schritt 7:
Jetzt wandert das Ganze für 10-15 Minuten in den auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen.
Anschließend müssen die kleinen Schokolieblinge noch auskühlen und sind dann bereit vernascht zu werden! :-)


Ich liebe dieses Rezept!
Es ist so einfach und schnell umzusetzen und schmeckt herrlich 
schoko-schoko-schokoladig! :-)

Ich wünsche Euch viel Freude beim Naschen 
und einen herrlichen 
kleinen Freitag

Eure Mia

Social Media Wandkunst





Ich kann ihn nicht leugnen, der Traum einer Dreiraumwohnung ist fest auf auf meiner Wunschliste verankert!
Ein abgetrenntes, drittes Zimmerchen in dem ich mich kreativ voll und ganz austoben kann - 
Mein eigenes Arbeitszimmer!
In Gedanken habe ich diesen Raum natürlich schon voll und ganz eingerichtet:
 Schreibtisch, offene Regale, jede Menge Platz für Ordnung und…
…Deko! 
Und genau um diese Deko soll es heute gehen.

Vielleicht kennt Ihr die Bilder schon aus dem 
World Wide Web?
Es handelt sich um die wunderschönen Retro-Versionen von 
SKYPE
YOUTUBE
TWITTER
und
FACEBOOK

Ich habe sie vergangenes Jahr entdeckt und mich sofort verliebt! 

Sie sind für mich die perfekte Dekoration für jedes Arbeitszimmer, Büro, Wohnzimmer…eigentlich passen sie überall hin!



Bis also der Traum meines Traum-Arbeitszimmers in meiner Traum-Dreiraumwohnung in Erfüllung geht, haben die vier Schmuckstücke ihren Platz in meinem Schlafzimmer gefunden. 


Nun warten sie nur noch darauf, an die Wand gebracht zu werden.
Eine Zeichnung mit genauen Maßangaben zur Positionierung der Bilder existiert schon. 
Jetzt muss das Ganze nur noch auf die Wand übertragen werden :-) 


Ich wünsche Euch einen schönen Start in die neue Woche!

Eure Mia

Halloween-Cupcakes





Wie ich bereits erwähnt habe, bin ich ein riesiger Halloween Fan! 
Auf Grund dessen lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, zu diesem Anlass eine stilechte Kleinigkeit zuzubereiten.

Ich habe mich für Apfel-Marzipan Cupcakes entschieden und diese dann passend zum Thema dekoriert.

Für 12x schaurig-schönes Hüftgold benötigt Ihr:

Für die Cupcakes:
12 Muffinförmchen
1 Apfel
150g Mehl
120g weiche Butter
100g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
100g Marzipanrohmasse
2 Eier
6 EL Milch
1 Prise Salz
1/2 Pkg Backpulver

Für das Frosting:
250g Mascarpone
1 Pkg Frischkäse
1-2 EL Puderzucker
1 TL Zimt
Lebensmittelpulver in orange
Und so geht's:

Schritt 1:
Als erstes stellt Ihr eure Förmchen zurecht und heizt den Backofen auf 
200°C Ober-/Unterhitze 
vor. 

Schritt 2:
Dann rührt Ihr die Eier und den Zucker schaumig, gebt die weiche Butter, den Vanillezucker, das Salz und die Milch hinzu und verrührt das Ganze zu einer glatten Masse.

Schritt 3:
Nehmt Euch die Marzipanrohmasse zur Hand, schneidet sie klein, gebt sie der Masse hinzu und rührt sie gut unter.

Schritt 4:
Jetzt nehmt Ihr den Apfel, schält ihn, entkernt ihn, schneidet ihn klein und gebt ihn ebenfalls in den Teig.

Schritt 5:
Siebt das Mehl und das Backpulver in die Eiermasse und hebt es zusammen mit den Apfelstückchen vorsichtig unter.

Schritt 6:
Teilt nun den fertigen Teig auf die Förmchen auf und schiebt das Ganze für 
15-20 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze 
in den Backofen.
Während nun die kleinen Schätze im Backofen munter vor sich hin backen habt Ihr die Zeit, um Euch um das Frosting zu kümmern!

Schritt 1:
Gebt die Mascarpone, den Frischkäse, den Puderzucker und den Zimt zusammen in eine hohe Rührschüssel und rührt das ganze mit den Handrührgerät gründlich durch.

Schritt 2:
Fügt vorsichtig und immer nur in klitzekleinen Mengen das Lebensmittelpulver hinzu, bis Ihr die gewünschte Farbintensität erreicht habt.

Schritt 3:
Stellt das Frosting abgedeckt in den Kühlschrank bis Eure Cupcakes fertig gebacken und gut abgekühlt sind.

Schritt 4:
Schnappt Euch den Spritzbeutel und verteilt nun das kalte Frosting gleichmäßig auf allen Cupcakes.
Zum Schluss habt Ihr noch die Möglichkeit, das Ganze mit ein paar Zuckerfiguren passend zum Thema zu versüßen.

Am Besten stellt Ihr die kleinen Gruselbegleiter bis zum Servieren in den Kühlschrank!
Ich wünsche Euch ein schaurig-schönes und leckeres Halloween!

Eure Mia






DIY Halloween-Ohrringe




Trick Or Treat?!


HALLOWEEN!
Ich LIEBE Halloween!

Allerdings bin ich kein großer Fan vom Verkleiden und allein die jährliche Faschingsfeier in der KITA bringt mich immer zur Verzweiflung!
Da Halloween in Deutschland leider sowieso keine weit verbreitete Tradition ist habe ich mir überlegt, lediglich ein paar kleine Hinweise zu geben.

Ich habe mich für kleine, feine Ohrringe entschieden.
Das Besondere an ihnen ist, dass sie einerseits für normale Ohrlöcher und andererseits (ein klein wenig erweitert) für gedehnte Ohrlöcher, wie ich sie habe, funktionieren.

Für meine Halloween-Ohrringe benötigt Ihr:

Motiv-Cabochons (meine stammen von hier)
silberne Fassungen für Ohrringe (meine stammen von hier)
Hinweis bei gedehnten Ohrlöchern: 
Wählt die Größe der Fassungen und der Cabochons entsprechend Eurer Tunnel-Größe. 
Sie sollten etwa 4mm größer sein.
Schmuckkleber (meiner stammt von hier)

Optional:
durchsichtige oder silberfarbene Tunnel bei gedehnten Ohrlöchern
Heißkleber


Und so geht's:
Schritt 1:
Ihr beginnt damit, die Motiv-Cabochons mit Hilfe des Schmuckklebers in die Ohrring-Fassungen zu kleben. 
Anschließend sollte das Ganze ein wenig trocknen.
Schritt 2:
(bei gedehnten Ohrlöchern)


Steckt nun den Stab des Ohrrings in das Loch des Tunnel.
(Tipp: Wenn Ihr den Verschluss dranlasst, hat das Ganze mehr halt) 
Jetzt nehmt Ihr die Heißklebepistole zur Hand, haltet Ohrring und Tunnel fest zusammen und drückt von unten den Heißkleber in die Öffnung des Tunnel bis diese vollständig mit Kleber gefüllt ist.


Nun muss das Ganze nur noch aushärten und fertig ist Euer kleines Halloween-Accessoire!


Natürlich kann man die Halloween-Ohrringe auch mit Hilfe des entsprechenden Motivs abwandeln und so an unzählige Anlässe anpassen.

Eure Mia



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...